Rund um die Krebstherapie

Herzenssache: Ehrenamtler engagieren sich für Krebskranke im SAH

Der Förderverein ROSE stellt sich vor

Die Diagnose „Krebs“ bedeutet für Betroffene und Angehörige fast immer eine extreme Belastung und wirkt sich auf den Alltag, die Partnerschaft und alle Beziehungen aus. In einer derartigen Situation ist neben der ärztlichen Behandlung eine psychosoziale und psychoonkologische Betreuung der Betroffenen besonders hilfreich. Allerdings sind die Krankenkassen aufgrund des hohen Kostendrucks nicht in der Lage, diese soziale und emotionale Lücke zu schließen.

Diese Lücke schließt jedoch der Förderverein ROSE - Regionaler Onkologischer Schwerpunkt Eschweiler e.V. nunmehr seit über 30 Jahren. Alle Mitglieder des Vereins sind ehrenamtlich tätig – und das mit großer Unermüdlichkeit! Finanzielle Unterstützung erhält der Verein durch seine etwa 100 zahlenden Mitglieder und viele kleinere und größere Spenden. Mit den Spenden unterstützt der Verein die Arbeit der Hämatologie/Onkologie, des Euregio-Brust-Zentrums, des ProstataKarzinomZentrums und des Uroonkologischen Zentrums.

So konnten beispielsweise ein Telemikroskop zur Online-Diskussion von Blut- und Knochenmarkausstrichen aus Mitteln des Fördervereins angeschafft werden. Aktuell wird gespart für ein elektronisches Unterhaltungssystem für die Onkologische Ambulanz. Das soll den Patienten, die oftmals bis zu acht Stunden Zeit dort verbringen, die Tage angenehmer gestalten, ähnlich wie auf einem Langstreckenflug. 

Außerdem beschäftigt sich der Förderverein intensiv mit der Realisierung wichtiger Betreuungs- und Behandlungsangebote, wie z. B.

  • der psychosozialen Betreuung
  • Hilfestellung bei der Problemlösung im familiären Umfeld
  • Informationen über Therapiemethoden
  • Seminarangeboten bei onkologischen Erkrankungen
  • Umfassende Beratung und Betreuung von Krebserkrankten und Angehörigen zur Bewältigung Ihrer Krankheitsprobleme
  • Beratung zur häuslichen Versorgung bei bevorstehender Entlassung
  • Informationen über soziale und finanzielle Möglichkeiten und Hilfen bei der Antragstellung
  • Informationen und Hilfen bei der Antragstellung von Reha- und Nachsorgemaßnahmen

und ermöglicht über die Koordination einer ehrenamtlichen Patientenhilfe

  • wöchentlichen Patientenkaffee mit Kuchen
  • Begleitung und Unterstützung der Patienten und ihrer Angehörigen auch im häuslichen Bereich
  • Begleitung sterbender Patientinnen und Patienten und deren Angehöriger (Sitzwachen, Hausbesuche usw.)

Spendenkonten:

  • Sparkasse Aachen
    IBAN-Nr. DE35 3905 0000 0001 2164 31
    Swift-BIC AACSDE 33
  • Raiffeisenbank Eschweiler
    IBAN-Nr. 48 3936 2254 2502 6820 19
    Swift-BIC GENODED1RSC
  • Pax-Bank eG
    IBAN-Nr. DE 22 3706 0193 1017 9020 12
    Swift-BIC GENODED1PAX

Der Beitrag für eine Mitgliedschaft im Förderverein beträgt  €  15,00/Jahr für natürliche Personen und

€ 250,00/Jahr für juristische Personen.

Dipl.-Betriebswirt Elmar Wagenbach

1. Vorsitzender des Fördervereins
 

Geschäftsführer der St.-Antonius-Hospital gGmbH
Geschäftsführer der EuregioRehaZentrum gemeinnützige GmbH, der KVA GmbH und der Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) gGmbH

Sekretariat: Carmen Ross