Qualitätsdaten

Im Fokus: Qualitätsmedizin

Beste medizinische Qualität für unsere PatientInnen - mit diesem Ziel vor Augen arbeiten wir im St.-Antonius-Hospital kontinuierlich an der stetigen Verbesserung unserer Behandlungsergebnisse und der Patientenzufriedenheit und das bei gleichzeitiger Optimierung von Arbeitsabläufen. Mess- und sichtbar werden diese Bemühungen um medizinische Qualität im Rahmen des Qualitätsberichts und unserer Teilnahme an der freiwilligen Initiative Qualitätsmedizin (IQM). Die erhobenen Daten geben Auskunft über die Qualität unserer Leistungen und helfen uns, diese langfristig zu sichern. 

Seit 2005 sind Krankenhäuser in Deutschland gesetzlich dazu verpflichtet, in Qualitätsberichten über ihre Arbeit zu informieren. Qualitätsberichte geben einen Überblick über die Strukturen und Leistungen der einzelnen Krankenhäuser. Zum Beispiel enthalten sie Angaben zum Diagnose- und Behandlungsspektrum, zur Häufigkeit einer Behandlung, zur Personalausstattung und Anzahl der Komplikationen sowie zur Barrierefreiheit. Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) legt im Auftrag des Gesetzgebers fest, welche Informationen Qualitätsberichte enthalten und wie sie gegliedert und bereitgestellt werden müssen (§ 136b Abs. 1 Nr. 3 SGB V).

Die Angaben in den Qualitätsberichten ermöglichen PatientInnen und einweisenden Ärzten und Ärztinnen, Krankenhäuser bundesweit zu vergleichen und das passende auszuwählen. Krankenkassen können Auswertungen vornehmen und für Versicherte Empfehlungen aussprechen. Mithilfe von Krankenhaus-Suchmaschinen – zum Beispiel auf den Internetseiten der gesetzlichen Krankenkassen – kann man Kliniken gezielt nach bestimmten Informationen auswählen und miteinander vergleichen.

Der Qualitätsbericht wird grundsätzlich in einer maschinenverwertbaren, speziellen Computersprache (Extensible Markup-Language (XML))erstellt und ermöglicht somit eine Nutzung durch elektronische Suchmaschinen (z.B. Internet-Klinikportale). Der G-BA stellt die Qualitätsberichte in Form von lesbaren Referenzberichten zur Verfügung.

Mehr Informationen erhalten Sie in unserem Qualitätsbericht 2017 (Referenzbericht G-BA)

SAH erhält Qualitäts-Gütesiegel 2018

Das St.-Antonius-Hospital setzt seine erfolgreiche Partnerschaft mit dem Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV) auch in 2018 fort. Damit treffen Patienten in Eschweiler weiterhin auf eine hohe medizinische Qualität sowie die bestmögliche Betreuung und Versorgung.

Nur Krankenhäuser, die eine hervorragende medizinische Leistung erbringen und zudem sehr guten Komfort im 1- und 2-Bett-Zimmer-Bereich, erhalten dieses Gütesiegel. Die Qualitätspartnerschaft mit der PKV ist ein positives Signal für alle Patienten - unabhängig vom Versicherungsstatus. Denn das Qualitätssiegel erleichtert die Suche nach einem geeigneten Krankenhaus. Die medizinische und pflegerische Behandlung auf den Komfortstationen unterscheidet sich keineswegs von der auf anderen Stationen des St.-Antonius-Hospitals.

Rund 200 Krankenhäuser von derzeit knapp 2000 sind heute mit dem Qualitätssiegel ausgezeichnet. Grundvoraussetzung dafür ist eine sehr gute medizinische Versorgung, zu deren Nachweis die Qualitätsdaten der Krankenhäuser herangezogen werden. Daneben ist ein überdurchschnittlicher Service bei der Wahlleistung Unterkunft nötig.

Im St.-Antonius-Hospital sind wir stetig bemüht um eine Verbesserung der Behandlungsergebnisse, der Zufriedenheit unser PatientInnen sowie die gleichzeitige Optimierung der Arbeitsabläufe.

Um unsere Fortschritte auf dem Gebiet Qualitätsmnedizin zu messen, geht uns der gesetzlich vorgeschriebene Qualitätsbericht nicht weit genug. Daher nehmen wir bereits seit 2016 zusätzlich an der freiwilligen „Initiative Qualitätsmedizin“ teil. Die trägerübergreifende Initiative mit Sitz in Berlin macht vorhandenes Verbesserungspotenzial in der Medizin durch ein aktives Fehlermanagement sichtbar.

Als freiwilliges Mitglied sind wir dazu verpflichtet, folgenden drei Grundsätze anzuwenden:

  • die Qualitätsmessung anhand von Routinedaten,
  • die Veröffentlichung der Ergebnisse und
  • die Durchführung von sogenannten „Peer Review Verfahren“.

Bei den „Peer Reviews“ werden Behandlungsprozesse mit auffälligen Ergebnissen von internen und externen "Peers" - also ärztlichen Fachkollegen - auf mögliche Fehler in den Ergebnissen, Abläufen und Strukturen hin untersucht. Diese Erkenntnisse ermöglichen den Verantwortlichen vor Ort anschließend eine zielgenaue Vermeidung möglicher Qualitätsdefizite.

An diesen Peer Reviews nehmen wir am St.-Antonius-Hospital Eschweiler aktiv teil. Mit Prof. Dr. med. Joachim A. Steffens, Chefarzt der Klinik für Urologie und Kinderurologie, und Priv.-Doz. Dr. med. Michael Dück, Chefarzt der Klinik für Anästhesie & Operative Intensivmedizin, sowie Intensivfachpfleger Bernd Rütten stehen uns ausgebildetet „Peers“ zur Seite. In dieser Funktion unterstützen diese auch andere Krankenhäuser bei deren Qualitätskontrolle.

Nähere Informationen zur Initiative Qualitätsmedizin erhalten Sie unter www.initiative-qualitaetsmedizin.de.

Qualitäts- und Risikomanagement

St.-Antonius-Hospital gGmbH

Dechant-Deckers-Str. 8
52249 Eschweiler

02403 76 - 1383

Fax: 02403 76 - 1849

Mail schreiben