Fort- und Weiterbildung

Zur Aufrechterhaltung der fachlichen Qualifikation der Pflegenden und zur Anpassung an ständig wechselnde Anforderungen in der Pflege ist die kontinuierliche Fort- und Weiterbildung für unsere Mitarbeiter im Pflege- und Funktionsdienst unerlässlich.

Neben den Entwicklungen der modernen Medizin in den Diagnose- und Behandlungsmethoden stellt auch die Umsetzung von

  • Pflegekonzepten (z.B. Bobath-Konzept, Kinästhetik in der Pflege) und
  • pflegewissenschaftlichen Erkenntnissen (z.B. Expertenstandards)

immer neue Aufgaben und Herausforderungen an die Pflege.


Ebenso ist vielfach eine Spezialisierung der Pflegekräfte, entsprechend der Aufgabenstellung ihrer Einsatzbereiche - z.B. im Operationsdienst, in der Dialyse, in der Anästhesie- und Intensivpflege -  notwendig. Die Entscheidungsbefugnis und Gesamtverantwortung für die gesamten Maßnahmen der Fort- und Weiterbildung im Pflege- und Funktionsdienst trägt die Pflegedirektorin.

Die Innerbetriebliche Fortbildung (IBF) ist mit der Beratung, Planung, Durchführung, Administration, Nachbereitung, Kontrolle und Dokumentation dieses Bereiches betraut.

Das St.-Antonius-Hospital ermöglicht folgende Qualifizierungsmaßnahmen für Mitarbeiterinnen im Pflege- und Funktionsdienst:

Bereitstellung und Nutzung von Fachliteratur,  z. B.

  • Intranet (ConSense) als Plattform für Wissensmanagement
  • Zugang zum Internet
  • Fachbücher und Fachzeitschriften

Interne Fortbildungen im St.-Antonius-Hospital, z. B.

  • Zielgruppenspezifische Foren und Seminare (z.B. Führungskräfte, Praxisanleiter)
  • Pflegethemen (z.B. Diabetes mellitus, Kinästhetik, Wundmanagement, Begleitung Sterbender und ihrer Angehörigen)
  • Reanimationstraining
  • Unterweisungen, z.B. Strahlenschutz und Umgang mit Zytostatika
  • Seminare zur Förderung von Kernkompetenzen (z.B. Stressbewältigung, Kommunikation)

Externe Fortbildungen,  z. B.

  • Teilnahme an Kongressen, Seminaren, Tagungen
  • Teilnahme an Veranstaltungen anderer Einrichtungen/Veranstalter

Weiterbildungen (in Kooperation mit unterschiedlichen Bildungseinrichtungen),  z. B.

  • Fachgesundheits- und KrankenpflegerIn in der Intensivpflege und Anästhesie
  • Fachgesundheits- und KrankenpflegerIn für den Operationsdienst
  • Fachgesundheits- und KrankenpflegerIn in der Nephrologie
  • Fachgesundheits- und KrankenpflegerIn in der Onkologie
  • Leitung einer Station, Pflegegruppe oder Funktionseinheit
  • Praxisanleiter in der Gesundheits- und Krankenpflege
  • Unterschiedliche Fachqualifikationen für Medizinische Fachangestellte (z. B. Gastroenterologie, Onkologie)

Anleitung/Begleitung und Beratung im Arbeitsalltag durch Pflegeexperten des Hospitals

  • Praxisanleiter
  • Kinästetics-Trainer
  • Bobath-Multiplikatorin
  • Diabetes-Beraterinnen
  • Dokumentationsassistenten
  • Fachkräfte für Wundmanagement
  • Reanimations-/Megacode-Trainer

Coaching und Supervision

Hospitationen

Seite durchsuchen:
St.-Antonius-Hospital gemeinnützige GmbH

Akademisches Lehrkrankenhaus der RWTH Aachen

Pflegedirektion


Dechant-Deckers-Str. 8
52249 Eschweiler

02403 76 -1152

02403 76 -1803

 
St.-Antonius-Hospital gGmbH
Dechant-Deckers-Str. 8
52249 Eschweiler
Tel.: 02403 76 - 0
Fax: 02403 76 -1119

Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung
OK, verstanden