Aktuelles

Mitgliederversammlung „Sport und Gesundheit am St.-Antonius-Hospital Eschweiler e.V.“ zieht Bilanz: Weiterhin großes Interesse und positive Entwicklung

Sport und Gesundheit am St.-Antonius-Hospital Eschweiler e.V. - Gruppensprecher mit Vorstand (im Bild von links): Herbert Schmitz, Robert Wensing, Anne Piepel-Taeger (Sportlehrerin), Oberarzt Norbert Schallenberg (1. Vorsitzender), Martina Weniger, Karl Forst, Hedda Mendez, Patrick Becker, Marlene Schaffrath, Hans-Joachim Eichhorn, Erna Bringmann, Oberarzt Markus Schlächter, Dipl.-Betriebswirt Elmar Wagenbach (Geschäftsführer), Foto: Michael Strauch

,,Positiv ist die Bilanz des Vereins „Sport und Gesundheit am St.-Antonius-Hospital Eschweiler e.V.“ – so die Darstellung von Geschäftsführer Dipl.-Betriebswirt Elmar Wagenbach, der die Entwicklung des Vereins als Zeichen dafür sieht, wie der Rehabilitationssport im Verein Sport und Gesundheit am St.-Antonius-Hospital angenommen wird. Inzwischen blickt man auf eine 30-jährige Historie im Rehabilitationssport am Krankenhaus - seinerzeit nahm der Rehabilitationssport seinen Anfang in einer eigenständigen Abteilung der Eschweiler Sportgemeinschaft und mündete schließlich in den heutigen Verein „Sport und Gesundheit am St.-Antonius-Hospital Eschweiler e.V.“.

In 76 Rehasportgruppen trainieren ca. 1500 Rehasportler, die den ambitionierten Verein entdeckt haben und regelmäßig unter Leitung speziell ausgebildeter Rehasport-Übungsleiter und Sportlehrer/-therapeuten trainieren. Den größten Anteil an der Mitgliederentwicklung haben zweifelsohne die „Herzsportler“: An 22 Trainingsterminen in der Woche treffen sie sich in verschiedenen Gruppen, um Herz und Kreislauf zu trainieren. An zwei Terminen wöchentlich wird nicht nur das Herz, sondern zusätzlich auch das Gefäßsystem, besonders die Beingefäße trainiert – Durchblutungsstörungen in den Beinen führen hier zu einer erheblichen Einschränkung der Gehstrecke – die Bewältigung des Alltag ist dadurch oft massiv erschwert. Rehasport wird darüber hinaus in zahlreichen Rücken-Trainingsgruppen angeboten – „Rumpf ist Trumpf“ ist hier die Devise. In dem Sinne wird in diesen Gruppen vor allem die rumpfstabilisierende Muskulatur, die gesamte Skelettmuskulatur gekräftigt und gedehnt - Entspannungsübungen gehören ebenfalls dazu.

Die Angebotspalette des Vereins umfasst weitere Sportgruppen: in zwei „Lungensportgruppen“ haben Personen mit chronischen Atemwegserkrankungen (COPD) wie Bronchitis und  Emphysem die Gelegenheit zu moderatem Ausdauertraining. Atem- und Entspannungsübungen sowie spezielle Dehnungsübungen gehören ebenfalls wie ein dosiertes Krafttraining in dieses spezielle Rehasport-Programm. Sport in der Krebsnachsorge in vier Gruppen, Sport für Parkinson-Betroffene und Sport bei Arthrose und Osteoporose sind weitere Rehabilitationssportangebote des Vereins. Bei Knie- und Hüftgelenksarthrosen – auch nach bereits erfolgter Operation – ist ebenfalls die Teilnahme an speziellen Rehasport-Angeboten möglich.

Seinen ausdrücklichen Dank richtet der Geschäftsführer an das Übungsleiter-Team, das mit viel Engagement und Herzblut die Trainingsgruppen betreut und anleitet. Aber auch den ehrenamtlich tätigen Mitgliedern und den Gruppensprechern, die über den Sport hinaus u.a. Exkursionen mitunter nach Köln und Brüssel sowie Wanderungen in der näheren Umgebung und Eifel organisieren, spricht Elmar Wagenbach seinen herzlichen Dank aus.

Der Rehabilitationssport kann vom Arzt verordnet werden: die Krankenkassen beteiligen sich in der Regel an den Kosten. Bei Vorliegen bestimmter Indikationen ist die erneute Verordnung möglich – aber auch über die Verordnung hinaus besteht die Möglichkeit, weiterhin am Rehabilitationssport teilzunehmen – denn das ist trainingswissenschaftlich sinnvoll und sowohl ärztlicherseits als auch von den Krankenkassen als Kostenträger gewünscht, mit dem Ziel der Gesundheitsförderung nachhaltig Herz und Kreislauf sowie die gesamte Muskulatur zu trainieren. Verordnungsformulare sind im Verein „Sport und Gesundheit am St.-Antonius-Hospital Eschweiler e.V.“ erhältlich.

Nähere Informationen sind auch telefonisch erhältlich  unter 02403/76-1155. Neue Rehasportler vereinbaren bitte einen persönlichen Beratungstermin.

Darüberhinaus werden neben den Sportangeboten jährlich Kurse zum Erlernen der Herz-Lungen-Wiederbelebung angeboten - zusätzlich zu den Notfallmanagement-Schulungen, die regelmäßig in den Herz- und Lungensportgruppen erfolgen.

Auch über den Sport hinaus sind die Vereinsmitglieder aktiv: Wanderungen und auch Radtouren werden in Eigenregie organisiert. Gerade Wandern stellt ein ideales Training in Ergänzung zum Rehasport dar und stößt auf reges Interesse bei den Mitgliedern.

Und die Rehasportler können seit dem letzten Jahr ihr Fahrrad in eigens gekennzeichneten Fahrradständern fast unmittelbar vor der  Sporthalle abstellen und haben ähnlich wie die Fußgänger bereits ein kleines Aufwärmtraining vor dem Sport schon hinter sich. Bewegung in den Alltag integrieren - das ist ein immer wieder thematisiertes und erklärtes Ziel, das in den Rehasportgruppen aufgegriffen wird. „Wer rastet, der rostet – das gilt jedenfalls nicht für die Rehasportler des Vereins Sport und Gesundheit am St.-Antonius-Hospital Eschweiler.

Vorträge zum Thema Training bei Herz-Kreislauferkrankungen mit Tipps für das Training im Alltag o.ä. ergänzen die Angebotspalette des Vereins.

Nach der Entlastung des Vorstands durch die Mitgliederversammlung wurde der Vorstand neu gewählt: Oberarzt Norbert Schallenberg wurde als 1. Vorsitzender und Dipl.-Betriebsw. Elmar Wagenbach als Geschäftsführer von der Versammlung einstimmig bei jeweils 1 Enthaltung gewählt. Auch die Kassenprüferinnen Martina Weniger und Marlene Schaffrath wurden einstimmig bei jeweils 1 Enthaltung gewählt – ebenso Patrick Becker als vertretender Kassenprüfer.

Die in den Sportgruppen gewählten  Gruppensprecher unterstützen die Vereinsarbeit im Sinne der Mitglieder:

  • Hans-Peter Schneider
  • Paul Contzen
  • Peter Launer
  • Herbert Schmitz
  • Heinrich Walter
  • Marlene Schaffrath
  • Robert Wensing
  • Hedda Mendez
  • Christel Weiß
  • Jürgen Werner
  • Reinhard Danowski
  • Konrad Büschbell
  • Patrick Becker
  • Hans-Günther Haupt
  • Martina Weniger
  • Erna Bringmann
  • Maria Schwarz
  • Arnold Zentis
  • Heribert Roßkamp
  • Marion Rotheut
  • Hedi Limpens
  • Karl Forst
  • Bettina Küpper
  • Elke Lohmüller
  • Hans-Joachim Eichhorn
  • Willi Uber
  • Christa Klinkenberg