Aktuelles

Geschafft! Trotz Pandemie das Pflege-Examen in der Tasche

Foto: Bernd Rütten

Acht Pflege-Azubis des SAH sind jetzt examinierte Gesundheits- und Krankenpfleger/-innen

Große Freude im St.-Antonius-Hospital: Nach 2100 Stunden Theorie in der Stolberger Krankenpflegeschule und 2500 Stunden praktische Arbeit im Eschweiler Krankenhaus haben acht Pflege-Azubis erfolgreich ihre Abschlussprüfung zum/zur examinierten Gesundheits- und Krankenpfleger/in bestanden. Am vergangenen Freitag erhielten die frisch examinierten Pflegefachkräfte im Rahmen einer kleinen Feierstunde und unter Einhaltung von Hygiene- und Abstandregeln ihre Examens-Urkunden.

Dass die letzten Monate vor der Examensprüfung eine besonders herausfordernde Zeit war, darin sind sich die Pflegedirektorinnen Roswitha Brenner und Wioletta Osko einig. „Die Pflege-Schüler haben die außergewöhnliche berufliche Herausforderung in einer Pandemiezeit miterlebt, mussten sich selbst auf die gegebene Situation einstellen und sich kurz vor dem Examen im theoretischen Teil auf eine für sie neue Form des Lernens umstellen“, so Osko. Zeitweilig erfolgte der theoretische Teil ausschließlich über Online-Unterricht, später mit der Schulöffnung in deutlich kleineren Gruppen wieder als Präsenzunterricht. „Wir bedanken uns für das große Engagement und den Einsatz, den unsere Absolventen gezeigt haben.“

Während der dreijährigen Ausbildung erlernten die Auszubildenen das gesamte, breitgefächerte Spektrum ihres zukünftigen Tätigkeitsfeldes. Das theoretische Wissen erhielten sie im Franziska Schervier Schul- und Bildungszentrum (FSB) in Stolberg. Praktisch wurde es dann am St.-Antonius-Hospital in den unterschiedlichen Fachabteilungen sowie im ServiceZentrum Häusliche Pflege, dem ambulanten Pflegedienst des Hauses. Ein psychiatrischer Einsatz am Alexianer-Krankenhaus in Aachen machte die Ausbildung schließlich komplett.

„Alle unsere Absolventen haben eine tolle Leistung vollbracht, auf die sie stolz sein können“, freut sich Pflegedirektorin Roswitha Brenner. „Sie gehen mit einem guten Rüstzeug in ihr Berufsleben, das von einer ganz besonderen Nähe zum Menschen und einer engen Zusammenarbeit mit Patienten und Angehörigen geprägt ist. Deshalb verlangt die Ausbildung neben einer hohen Leistungs- und Lernbereitschaft auch viel emotionale Kompetenz.“

Besonders erfreulich: Alle acht Absolventen werden unbefristet übernommen und verstärken ab sofort das Team der Pflege im SAH.

Im Bild:

Halbkreis, hintere Reihe (v.l.n.r.): Pia Brüsseler, Jonus Demirovski, Tamer Acer, Annika Wolters, Sandy Marzec, Rebecca Trieb, Erik Müller, Carsten Mathar (Schulleiter FSB)
Halbkreis, vordere Reihe (v.l.n.r.): Nadine Repka (Kursleitung), Madeleine Goesmann (Kursleitung), Christina Trautmann, Melanie Barth (Praxisanleitung), Roswitha Brenner (Pflegedirektorin) und Bettina Presse (Praxisanleitung)

Foto: SAH/Bernd Rütten