Krankenhaushygiene

Informationsfilm:
Hygienemaßnahmen für Besucher

Seit vielen Jahren hat das St.-Antonius-Hospital ein Hygienemanagementsystem etabliert, um das Risiko krankenhausbezogener Infektionen wirkungsvoll zu reduzieren.
Aber auch Sie als Besucher sind aufgefordert, besondere Vorsicht walten zu lassen, um möglichst keine zusätzlichen Bakterien oder Viren in die Nähe von Patienten zu bringen.

Wenn Sie die einfachen Regeln aus diesem Informationsvideo beachten, schützen Sie Ihren Verwandten oder Bekannten und alle anderen Patienten.

Zum Abspielen des Videos sind folgende Vorraussetzungen erforderlich:
JavaScript muss auf Ihrem System aktiviert sein.
Es muss mindestens der Adobe Flash-Player Version 7.0 oder höher installiert sein.
Die aktuelle Version steht hier kostenlos zum Download bereit.

Siegel Gold-Auszeichnung der 2016 Aktion Saubere Hände für das St.-Antonius-Hospital Eschweiler

Aktion Saubere Hände: Zertifikat in Gold für das St.-Antonius-Hospital - Ausgezeichneter Hygienestandard für alle Abteilungen!

Im Gegensatz zur kurativen Medizin, die auf der Heilung von Krankheiten beim Menschen ausgerichtet ist, steht bei der Hygiene das Bemühen im Vordergrund, durch geeignete vorsorgliche Maßnahmen die Entstehung von Erkrankungen und Infektionen zu verhindern.

Im St.-Antonius-Hospital ist die Abteilung "Krankenhaushygiene" direkt der Geschäfts- und Betriebsleitung als eigenständige Stabsstelle unterstellt.

Logo des Deutschen Beratungszentrums für Hygiene - Kooperationspartner des St.-Antonius-Hospitals Eschweiler

"Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Abteilungen werden auf der Grundlage der gesetzlichen Verordnungen und Richtlinien in allen krankenhaushygienischen Fragestellungen von den im Krankenhaus angestellten Hygienefachkräften sowie in Zusammenarbeit mit dem "Deutschen Beratungszentrum für Hygiene (BZH)" fachärztlich durch einen Krankenhaushygieniker beraten."

 

Weitere Aufgaben der Krankenhaushygiene sind:

  • Regelmäßige Begehungen von Stationen und Funktionsbereichen
  • Fortschreibung des Hygieneordners und der Desinfektionspläne
  • Erstellung von Hygienestandards
  • Erfassung und Bewertung von im Krankenhaus erworbener (=nosokomialer) Infektionen
  • Erfassung und Bewertung von multiresistenten Keimen
  • Mitwirkung bei der Bauplanung und Anschaffung von hygienerelevanten Gütern        (z. B. Reinigungsgeräte, Desinfektionsmittel)
  • Hygienische Umgebungsuntersuchungen
  • Personalschulungen


Patientensicherheit durch Hygiene und Infektionsschutz

Im März 2014 hat das St.-Antonius-Hospital Eschweiler das Zertifikat des Nationalen Referenzzentrums (NRZ) für Surveillance von nosokomialen Infektionen  in Berlin für die Teilnahme an den Modulen „ITS-KISS“ und „OP-KISS“ erhalten.

Hierbei handelt es sich um ein bundesweites Projekt, das sich mit dem Auftreten von im Krankenhaus erworbenen (=nosokomialen) Infektionen in Deutschland befasst und an dem sich eine Vielzahl von Krankenhäusern beteiligt. Seit  2001 sind alle Krankenhäuser laut Infektionsschutzgesetz in Deutschland verpflichtet, eine Erfassung nosokomialer Infektionen durchzuführen; eine Beteiligung an dem Projekt des NRZ ist jedoch freiwillig.

Mit dem Zertifikat wird bescheinigt, dass im St.-Antonius-Hospital eine systematische Erfassung nosokomialer Infektionen mit einer daraus folgenden Identifikation von Problembereichen und der Einleitung von entsprechenden Maßnahmen zur Vermeidung nosokomialer Infektionen auf der Intensivstation und bei bestimmten Operationen durchgeführt wird. Zusätzlich werden alle ermittelten Daten in anonymisierter Form an das NRZ in Berlin übermittelt. Anhand der Daten aller am Projekt teilnehmenden Krankenhäuser kann so dargestellt werden, wie hoch die Infektionsraten im St.-Antonius-Hospital im Vergleich zu den anderen Krankenhäusern liegen.

Damit leisten die Surveillance von nosokomialen Infektionen und die Beteiligung an den KISS-Projekten einen wichtigen Beitrag zur objektiven Qualitätsbeurteilung und –sicherung in den medizinischen Bereichen eines Krankenhauses.

Weiterhin nimmt das St.-Antonius-Hospital aktiv an den KISS-Modulen: MRSA-KISS, MRE-KISS, ONKO-KISS, CDAD-KISS, Hand-KISS teil, die Beteiligung an dem Modul Stations-KISS ist in Vorbereitung.

Weitere Informationen zu dem Thema Surveillance von nosokomialen Infektionen erhalten Sie unter www.nrz-hygiene.de

 



Wir arbeiten zusammen mit:

euPrevent ist eine Initiative zur Förderung der Gesundheit innerhalb der Euregio Maas-Rhein. In dieser Initiative arbeiten mehrere Gesundheitseinrichtungen zusammen, um gemeinsam die Lebensqualität für die Einwohner der Euregio zu verbessern. euPrevent beschäftigt sich mit mehreren Themen, zu denen auch die Bekämpfung von Infektionskrankheiten gehört. Mit guter Händehygiene und einer Antibiotikastrategie kann einiges erreicht werden, um die Sicherheit der Patienten zu fördern. Gernzüberschreitende Homogenisierung und Kooperationen stellen einen zusätzlichen Bonus für die Gesundheit dar.

Seite durchsuchen:
St.-Antonius-Hospital

Akademisches Lehrkrankenhaus der RWTH Aachen

Krankenhaushygiene

Dechant-Deckers-Str. 8
52249 Eschweiler

02403 76 -1758

02403 76 -1803

 
St.-Antonius-Hospital Eschweiler
Dechant-Deckers-Str. 8
52249 Eschweiler
Tel.: 02403 76 - 0
Fax: 02403 76 -1119