Entlassmanagement am St.-Antonius-Hospital Eschweiler

Liebe Patientinnen, liebe Patienten,

im Normalfall erfolgt bei Abschluss der Krankenhausbehandlung die Entlassung des Patienten aus dem stationären Aufenthalt. Allerdings ist in manchen Fällen eine Anschlussbehandlung notwendig, die dabei helfen soll, das Behandlungsergebnis langfristig zu sichern. Aus diesem Grund wurde seit dem 01.10.2017 bundesweit das Entlassmanagement in den Krankenhäusern eingeführt. Das Entlassmanagament, als Teil des Case Managements, koordiniert in den nötigen Fällen die medizinische oder pflegerische Anschlussversorgung in ambulanten oder stationären Einrichtungen der Rehabilitation oder Pflege. Weitere Aufgaben können auch die Terminvereinbarung mit Ärzten, Physiotherapeuten, Pflegediensten oder Selbsthilfegruppen sowie die Unterstützung bei der Beantragung von Leistungen bei der Kranken- oder Pflegekasse.

Das oberste Ziel ist dabei immer die lückenlose Anschlussversorgung des Patienten zur Sicherung des Behandlungsergebnisses. Um die erforderlichen Maßnahmen bereits während des Krankenhausaufenthalts einleiten zu können, stellt das St.-Antonius-Hospital schon vor und während des stationären Aufenthalts fest, welche medizinischen oder pflegerischen Anschlussbehandlungen notwendig sind.

Für Sie als Patient ist entscheidend, dass wir Sie über alle Maßnahmen informieren und beraten. Die Maßnahmen werden selbstverständlich mit Ihnen abgestimmt und können auf Wunsch auch mit Ihren Angehörigen besprochen werden. Für die Teilnahme am Entlassmanagement und die Weitergabe Ihrer Daten an die Kranken- bzw. Pflegekasse, benötigen wir Ihre Einwilligung in schriftlicher Form. Die notwendigen Formulare werden bei Ihrer Aufnahme in der Patientenaufnahme am St.-Antonius-Hospital Eschweiler mit Ihnen durchgesprochen.

Ihnen steht es völlig frei eine Einwilligung in das Entlassmanagement zu verweigern.  Wenn der Bedarf eines Entlassmanagements besteht und keine Einwilligung vorliegt, dann kann es zu einer Verzögerung in der Anschlussbehandlung kommen. Die Einwilligung kann selbstverständlich jederzeit widerrufen werden.

In unserer Klinik für Gefäßchirurgie und Endovaskuläre Chirurgie startet ab dem 16.10.2017 ein Pilotprojekt im Bereich Case Management. Im Zuge dieses Projektes wird ein Case Manager in der Fachabteilung eingesetzt, um die Patienten unserer Gefäß- und Endovaskulären Chirurgie individuell zu betreuen. Die Betreuung beginnt bereits vor dem stationären Aufenthalt durch ein persönliches Gespräch in dem neben der OP-Terminierung auch über die an die Intervention geknüpften Ziele und Möglichkeiten gesprochen wird. Aus diesen Erkenntnissen entwickelt der Case Manager einen individuellen Behandlungsplan, der über den stationären Aufenthalt hinaus geht und eine lückenlose Versorgung sicherstellen soll.

Im Entlassmanagement arbeitet das Case Management weiterhin eng mit den behandelnden Ärzten, Pflegekräften und dem Sozialdienst zusammen. Nur so kann ein erfolgreicher und unkomplizierter Krankenhausaufenthalt ermöglicht werden.

Der seit dem 1.10.2017 in Kraft getretene Rahmenvertrag § 39 Abs.1a SGB XI zum Entlassmanagement stellt Ansprüche an die Krankenhäuser, die zum Teil umgesetzt werden müssen und zum Teil umgesetzt werden können. Das Verordnen von Medikamenten, bestimmten Hilfsmitteln, physikalischen Therapien und das Ausstellen von Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen gehört zu den Leistungen, die noch nicht zwingend umgesetzt werden müssen. Nichts desto trotz arbeitet das St.-Antonius-Hospital unter Hochdruck an einer Umsetzung dieser Leistungen. Sobald es auf diesem Gebiet Neuerungen seitens des Verordnungswesens gibt, werden Sie rechtzeitig informiert.

Bei Rückfragen zum Entlassmanagement geben das St. Antonius-Hospital oder Ihre Kranken- bzw. Pflegekasse gern weitere Auskünfte.

Seite durchsuchen:
St.-Antonius-Hospital

Akademisches Lehrkrankenhaus der RWTH Aachen

Case Management

Dechant-Deckers-Str. 8
52249 Eschweiler

02403 76 - 1668

02403 76 - 1849

 
St.-Antonius-Hospital Eschweiler
Dechant-Deckers-Str. 8
52249 Eschweiler
Tel.: 02403 76 - 0
Fax: 02403 76 -1119