Großübung 2015

Gemeinsame Rettungsübung
und Schockraumtraining
der Feuerwehr Eschweiler und des Traumazentrums


Mediziner und Rettungskräfte proben den Ernstfall

 

Mitte März 2015 wurde die dritte gemeinsame Übung des regionalen Traumzentrums am St.-Antonius-Hospital und der Feuer- und Rettungswache zur Rettung mehrfach- und möglicherweise schwerverletzter – sogenannter polytraumatisierter – Unfallopfer durchgeführt.

Die Herausforderungen bei der Versorgung eines polytraumatisierten Patienten sind für alle beteiligten Berufsgruppen sehr hoch. Die Verzahnung von Rettung, Diagnostik und Therapie zur optimalen Nutzung des kurzen Zeitfensters in der „Golden Hour of Shock“ muss geübt werden, und kann nicht im Einsatzfall durch „Learning by Doing“ erreicht werden.

Nach einem kurzen Vortragsprogramm und praktischen Demonstrationen gab es wieder spannende Szenarien, die den gesamten Ablauf von der Alarmierung bis zur ersten Schockraumphase üben ließen.

Seite durchsuchen:
St.-Antonius-Hospital

Akademisches Lehrkrankenhaus der RWTH Aachen

Regionales Traumazentrum im TraumaNetzwerks® EURegio Aachen

Dechant-Deckers-Str. 8
52249 Eschweiler

02403 76 -1207

02403 76 -1807

 
St.-Antonius-Hospital Eschweiler
Dechant-Deckers-Str. 8
52249 Eschweiler
Tel.: 02403 76 - 0
Fax: 02403 76 -1119