Geschichte des EBZ

Seit Februar 2001 ist das Euregio-Brust-Zentrum (EBZ) eine erste Adresse für die Diagnose und Behandlung von Brusterkrankungen. Seit dieser Zeit hat sich, zunächst in Kooperation mit verschiedenen regionalen Krankenhäusern, ein stetiger Prozess zur besseren Versorgung von an Brustkrebs erkrankten Frauen vollzogen. Diese Entwicklung wird jährlich mit Hilfe von Zertifizierungsverfahren durch den TÜV SÜD und die Fachgesellschaften (Deutsche Krebsgesellschaft und Deutsche Gesellschaft für Senologie) überwacht und bestätigt.

Initiiert durch die politischen Vorgaben des Landes NRW, änderte sich im Jahr 2005 die Struktur des Euregio-Brust-Zentrums, die bis dahin durch eine Kooperation mit zwei weiteren Krankenhäusern geprägt war.

Aufgrund der hohen Anzahl der pro Jahr operierten Mammakarzinom-Patientinnen und der vorhandenen Versorgungsstrukturen im St.-Antonius-Hospital wurde das EBZ am 15.07.2005 in seiner bisherigen Struktur aufgelöst. Das St.-Antonius-Hospital entließ als alleiniger Rechtsnachfolger die ehemaligen Krankenhausvertragspartner aus dem Verbund. Das Euregio-Brust-Zentrum gehört seit diesem Tag ausschließlich zum St.-Antonius-Hospital in Eschweiler.

25.07.2005: Das Euregio-Brust-Zentrum St.-Antonius-Hospital erhält die offizielle Anerkennung als Brustzentrum durch das Land NRW.

Das Jahr 2005 war somit in erster Linie von der Umstrukturierung des Brustzentrums, ehemals bestehend aus einem Verbund mehrerer regionaler Häuser, in ein allein vom St.-Antonius-Hospital geführtes Brustzentrum, geprägt. Bis zum Sommer 2005 wurden die Behandlungsprozesse neu analysiert, die entsprechenden Abläufe wurden im Qualitätsmanagementhandbuch festgehalten und die EBZ-Formulare, unabhängig von den ehemaligen Vertragspartnern, neu gestaltet.

September 2005: Rezertifizierung durch den TÜV Süd und Rezertifizierung nach den Fachanforderungen der DGS und DKG durch Onko Zert. Das Euregio-Brust-Zentrum erhielt von den Auditoren, vor allem für das Engagement der kompetenten Mitarbeiter und die vorbildliche Betreuung der Patientinnen, viel Lob. Das Ergebnis der Gemeinschaftszertifizierung fiel insgesamt sehr positiv aus.

Januar 2006: Erst-Zertifizierung durch die Ärztekammer Westfalen/Lippe (ÄKZert.). Seit dieser Zeit verfügt das EBZ über 3 Gütesiegel.

Im Juli 2006 wurde unter Leitung der Apotheke des St.-Antonius-Hospitals in speziell eingerichteten Räumen ein Zytostatikalabor mit einer neuen Zytostatikawerkbank eingerichtet. Unter Aufsicht eines Apothekers werden dort unter Einhaltung hoher Qualitätsstandards Zytostatika hergestellt.

Seit Oktober 2006 betreibt das Institut für Pathologie ein Schnellschnittlabor in den Räumen des St.-Antonius-Hospitals. Durch diese Einrichtung kann bei bestimmten Operationen noch zeitnaher die histologische Befundung des Mamma- bzw. Lymphknotenpräparates gewährleistet werden.

Im November 2006 wurde die Gemeinschaftspraxis für Strahlentherapie am St.-Antonius-Hospital fertig gestellt und als neuer Kooperationspartner für die strahlentherapeutische Behandlung der EBZ-Patientinnen vertraglich an das EBZ gebunden.

Damit ist nun die komplette therapeutische Versorgung der Patientinnen im Euregio-Brust-Zentrum im St.-Antonius-Hospital in Eschweiler möglich.

Seite durchsuchen:
St.-Antonius-Hospital

Akademisches Lehrkrankenhaus der RWTH Aachen

Euregio-Brust-Zentrum

Dechant-Deckers-Str. 8
52249 Eschweiler

02403 76 -1236

02403 76 -1835

 
St.-Antonius-Hospital Eschweiler
Dechant-Deckers-Str. 8
52249 Eschweiler
Tel.: 02403 76 - 0
Fax: 02403 76 -1119