Kinaesthetics in der Pflege

Kinaesthetics in der Pflege basiert auf den Grundlagen

  • der Beweglichkeit des menschlichen Körpers,
  • der normalen Bewegungsmuster,
  • Entwicklung der Fortbewegung
  • sowie der für die Bewegung notwendigen Wahrnehmung und Orientierung.

Ziele sind die

  • Erhaltung,
  • Aktivierung und
  • Ausweitung

vorhandener Bewegungsfähigkeiten des zu pflegenden Menschen.

Methode

Als Methode der aktivierenden Pflege basiert Kinaesthetics auf der Analyse von  (veränderten/eingeschränkten) Bewegungsmustern und zielt auf eine gezielte Förderung der Mobilität des in der Bewegung eingeschränkten Menschen, unter Nutzung seiner aktuell vorhandenen Fähigkeiten und einer bewegungsfördernden Umgebungsgestaltung (z.B. Hilfsmittel), ab.
Dadurch werden Selbstständigkeit und Kontrollvermögen der Person gestärkt.

Für Pflegekräfte und pflegende Angehörige führt dies zu einer Entlastung, und der Einsatz kinästhetischer Prinzipien reduziert arbeitsbedingte Verletzungen / Überbelastungen der Helfer.

Unsere Kinästhetics-Trainerin Monika Conzen (Stufe 2) arbeitet weiterhin in der Pflege am Patientenbett. Sie gibt den Kollegen vor Ort Hilfestellung und unterstützt zielgerichtet bewegungseingeschränkte Menschen. Außerdem führt unsere Trainerin Grund- und  Auffrischungskurse für Pflegekräfte durch und unterstützt die Kollegen der Krankenpflegeschule.

Monika Conzen
Monika Conzen
  • Gesundheits- und Krankenpflegerin
  • Praxisanleiterin in der Pflege
  • Kinaesthetics-Trainerin für Pflege, für pflegende Angehörige und für palliative Pflege
  • Pflegetrainerin im Bielefelder Beratungsmodellprojekt
  • Pflegeberaterin nach §45 SGB XI
Seite durchsuchen:
St.-Antonius-Hospital

Akademisches Lehrkrankenhaus der RWTH Aachen

Pflegedirektion


Dechant-Deckers-Str. 8
52249 Eschweiler

02403 76 -1152

02403 76 -1803

 
St.-Antonius-Hospital Eschweiler
Dechant-Deckers-Str. 8
52249 Eschweiler
Tel.: 02403 76 - 0
Fax: 02403 76 -1119