Fort- und Weiterbildung

Zur Aufrechterhaltung der fachlichen Qualifikation der Pflegenden und zur Anpassung an ständig wechselnde Anforderungen in der Pflege ist die kontinuierliche Fort- und Weiterbildung für unsere Mitarbeiter im Pflege- und Funktionsdienst unerlässlich.

Neben den Entwicklungen der modernen Medizin in den Diagnose- und Behandlungsmethoden stellt auch die Umsetzung von

  • Pflegekonzepten (z.B. Bobath-Konzept, Kinästhetik in der Pflege) und
  • pflegewissenschaftlichen Erkenntnissen (z.B. Expertenstandards)

immer neue Aufgaben und Herausforderungen an die Pflege.


Ebenso ist vielfach eine Spezialisierung der Pflegekräfte, entsprechend der Aufgabenstellung ihrer Einsatzbereiche - z.B. im Operationsdienst, in der Dialyse, in der Anästhesie- und Intensivpflege -  notwendig. Die Entscheidungsbefugnis und Gesamtverantwortung für die gesamten Maßnahmen der Fort- und Weiterbildung im Pflege- und Funktionsdienst trägt die Pflegedirektorin.

Die Innerbetriebliche Fortbildung (IBF) ist mit der Beratung, Planung, Durchführung, Administration, Nachbereitung, Kontrolle und Dokumentation dieses Bereiches betraut.

Das St.-Antonius-Hospital ermöglicht folgende Qualifizierungsmaßnahmen für Mitarbeiterinnen im Pflege- und Funktionsdienst:

Bereitstellung und Nutzung von Fachliteratur,  z. B.

  • Intranet (ConSense) als Plattform für Wissensmanagement
  • Zugang zum Internet
  • Fachbücher und Fachzeitschriften

Interne Fortbildungen im St.-Antonius-Hospital, z. B.

  • Zielgruppenspezifische Foren und Seminare (z.B. Führungskräfte, Praxisanleiter)
  • Pflegethemen (z.B. Diabetes mellitus, Kinästhetik, Wundmanagement, Begleitung Sterbender und ihrer Angehörigen)
  • Reanimationstraining
  • Unterweisungen, z.B. Strahlenschutz und Umgang mit Zytostatika
  • Seminare zur Förderung von Kernkompetenzen (z.B. Stressbewältigung, Kommunikation)

Externe Fortbildungen,  z. B.

  • Teilnahme an Kongressen, Seminaren, Tagungen
  • Teilnahme an Veranstaltungen anderer Einrichtungen/Veranstalter

Weiterbildungen (in Kooperation mit unterschiedlichen Bildungseinrichtungen),  z. B.

  • Fachgesundheits- und KrankenpflegerIn in der Intensivpflege und Anästhesie
  • Fachgesundheits- und KrankenpflegerIn für den Operationsdienst
  • Fachgesundheits- und KrankenpflegerIn in der Nephrologie
  • Fachgesundheits- und KrankenpflegerIn in der Onkologie
  • Leitung einer Station, Pflegegruppe oder Funktionseinheit
  • Praxisanleiter in der Gesundheits- und Krankenpflege
  • Unterschiedliche Fachqualifikationen für Medizinische Fachangestellte (z. B. Gastroenterologie, Onkologie)

Anleitung/Begleitung und Beratung im Arbeitsalltag durch Pflegeexperten des Hospitals

  • Praxisanleiter
  • Kinästetics-Trainer
  • Bobath-Multiplikatorin
  • Diabetes-Beraterinnen
  • Dokumentationsassistenten
  • Fachkräfte für Wundmanagement
  • Reanimations-/Megacode-Trainer

Coaching und Supervision

Hospitationen

Seite durchsuchen:
St.-Antonius-Hospital

Akademisches Lehrkrankenhaus der RWTH Aachen

Pflegedirektion


Dechant-Deckers-Str. 8
52249 Eschweiler

02403 76 -1152

02403 76 -1803

 
St.-Antonius-Hospital Eschweiler
Dechant-Deckers-Str. 8
52249 Eschweiler
Tel.: 02403 76 - 0
Fax: 02403 76 -1119