Auszeichnungen

Das St.-Antonius-Hospital

gehört in 2016 wiederum zu den Top-Kliniken in NRW

Über eine besonders gute Platzierung in der jüngst erschienenen Klinikliste des Nachrichtenmagazins FOCUS darf sich die Urologie mit dem zertifizierten ProstataKarzinomZentrum freuen.

Nach sorgfältiger Recherche und umfangreichen Auswertungen von Qualitätsberichten aller Kliniken in Deutschland ermittelt die Focus-Redaktion in enger Kooperation mit einem unabhängigen Institut jährlich die bundesweiten Top-Fachkliniken und regionalen Spitzen-Krankenhäuser. Auf Grundlage der Fallzahlen werden Kategorien wie die Patientenzufriedenheit und der Hygienezustand, nachhaltige Behandlungserfolge bei Operationen, die technische Ausstattung, Weiterempfehlungen von Medizinern, Komplikationsquoten sowie die Qualifikation des Pflegepersonals untersucht. Die Ergebnisse werden im direkten Klinikvergleich transparent dargestellt.

Das ProstataKarzinomZentrum (PKZ) als onkologisches Spitzenzentrum ausgezeichnet

Die Behandlung des Prostatakarzinoms ist einer der Schwerpunkte der Klinik für Urologie und Kinderurologie. Durch die großen Erfolge des Teams unter der Leitung von Professor Dr. Joachim Steffens schaffte es das PKZ bei der diesjährigen FOCUS-Auswertung in die obersten Ränge der Fachkliniken für Prostatakrebs.

Auch hier waren die hohe medizinische und pflegerische Qualität, der überdurchschnittlich hohe Hygienestandart und die hohe Patientenzufriedenheit herausragende Entscheidungskriterien.

04.02.2016

FOCUS-Klinikliste 2015:

Urologie erhält erneut Bestnoten


Das St.-Antonius-Hospital Eschweiler zählt zu Deutschlands besten Krankenhäusern. Dies berichtet  das  Nachrichtenmagazin FOCUS in seinem aktuellen Sonderheft „FOCUS-Gesundheit“ (Ausgabe Nov./Dez. 2014). Im regionalen Vergleich liegt das Eschweiler Hospital  auf Rang 26 von rund 80 ausgezeichneten Kliniken in Nordrhein-Westfalen.

Für die Befragung nutzte FOCUS vier Recherchewege, deren Ergebnisse in die Bewertung einflossen:

  • eine Umfrage bei mehr als 15000 niedergelassenen Ärzten zu ihren Klinik-Empfehlungen,
  • eine detaillierte Auswertung von Qualitätsberichten der Kliniken,
  • Fragebögen zum Krankenhaus und zu den einzelnen Fachabteilungen sowie
  • eine breit angelegte Patientenumfrage der Techniker Krankenkasse.

Kriterien wie die Ermittlung von Fallzahlen, nachhaltigen Behandlungserfolgen bei Operationen, Komplikationsquoten, technische Ausstattung, Anzahl betreuender Ärzte sowie die Qualifikation der Pfleger bis hin zur jeweiligen Patientenzufriedenheit und den einzelnen Hygienestandards wurden für die Analyse zugrunde gelegt und im direkten Klinikvergleich transparent zueinander dargestellt.

Nur Kliniken, die in der deutschlandweiten Recherche überdurchschnittlich gut abschnitten, schafften den Sprung in die FOCUS-Bestenliste der Bundesländer.

Demnach gelten die Klinik für Innere Medizin und Internistische Intensivmedizin im Fachbereich der Kardiologie und das nach den Kriterien der Deutschen Krebsgesellschaft zertifizierte ProstataKarzinomZentrum des Eschweiler Hospitals gemäß der FOCUS-Erhebung zu den TOP-Klinikempfehlungen.  Hohe Qualitätsstandards in den Bereichen von Medizin und Pflege, überdurchschnittliche Hygienestandards sowie eine vergleichsweise überdurchschnittlich hohe Patientenzufriedenheit sind die herausragenden Bewertungen im direkten bundesweiten Klinikvergleich.

ProstataKarzinomZentrum erhält
Alexander-von-Lichtenberg-Preis 2014

für besondere Leistungen im Bereich der ambulanten Urologie und der Urologie im niedergelassenen Bereich

Dr. med. Jennifer Kranz - links im Bild - nimmt stellvertretend für das PKZ die Auszeichnung des Alexander-von-Lichtenberg-Preises 2014 entgegen.

Dr. med. Jennifer Kranz (links im Bild) nimmt stellvertretend für das PKZ-Team die Auszeichnung des Alexander-von-Lichtenberg-Preises 2014 entgegen.

Mit der 14. Ausschreibung des Alexander-von-Lichtenberg-Preises – dem mit 5000 Euro dotierten originären Qualitätspreis in der niedergelassenen Urologie – konnten sich die Deutsche Gesellschaft für Urologie, der Berufsverband der Deutschen Urologen und die Takeda Pharma Vertrieb GmbH & Co KG als Initiatoren des Preises wieder über zahlreiche Bewerbungen freuen. Seit der ersten Ausschreibung des Preises im Jahr 2000 haben über 100 niedergelassene Urologen durch ihre Teilnahme bewiesen, dass Kreativität, unkonventionelle Ideen und Leidenschaft für das Fach Urologie zu außergewöhnlichen Leistungen sowohl in der wissenschaftlichen Arbeit als auch in der praktischen Urologie führen können.

Die vierköpfige Fachjury des Alexander-von-Lichtenberg-Preises hatte es sich auch dieses Mal nicht leicht gemacht, unter den Bewerbungen einen oder mehrere Gewinner auszuwählen – zeugten doch die meisten eingereichten Arbeiten von großem Engagement, wissenschaftlichem Sachverstand und thematischer Vielseitigkeit. Schließlich konnten vor allem die Konzepte zweier Zentren überzeugen, die sich der interdisziplinären Zusammenarbeit im ambulanten und stationären Bereich zur Verbesserung der Versorgung urologischer Onkologie-Patienten verschrieben haben:

Bei der Verleihung des Alexander-von-Lichtenberg-Preises auf dem diesjährigen DGU-Kongress in Düsseldorf hob Prof. Dr. Haas als Mitglied der Fachjury die Bedeutung der prämierten Arbeiten für eine optimierte und flächendeckende Versorgung urologischer Onkologie-Patienten hervor; „Die Arbeit der beiden Zentren trägt in mehrfacher Hinsicht dazu bei, Lösungen zur Ressourcenfreisetzung – sowohl in personeller, diagnostischer, therapeutischer und wirtschaftlicher Hinsicht – zu finden und gleichzeitig die Konkurrenzsituation zwischen ambulantem und stationärem Sektor zum Wohle der Patienten langfristig zu überwinden.“

Das Team des ProstataKarzinomZentrums freut sich über die hohe Auszeichnung

Das Team des ProstataKarzinomZentrums freut sich über die hohe Auszeichnung

Das von der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) zertifizierte ProstataKarzinomZentrum Eschweiler (PKZ) unterschied sich schon seit seiner Gründung vor sieben Jahren von den damals bundesweit zwölf DKG zertifizierten Zentren durch seine außergewöhnliche Konzeption. Es besteht aus Vertretern der beteiligten Fachkliniken sowie 10 gleichberechtigten zertifizierten niedergelassenen Urologen und vereint somit die Expertise aller relevanten Fachbereiche, die zu einer bestmöglichen Versorgung von Prostatakarzinom-Patienten – von der Diagnostik über die Therapie bis hin zur Nachsorge – notwendig sind.

Darüber hinaus initiierte das PKZ eine prospektiven Studie, deren Teilergebnisse zusammen mit dem Vergleich von Behandlungsdaten vor Zentrumsgründung, den Nachweis einer Behandlungsqualität bei  Prostatakarzinom-Patienten erbringen konnten, die  in zertifizierten Zentren behandelt wurden. Die Ergebnisse der umfangreichen Datenanalyse tragen insgesamt  zur Behandlungs- und Ergebnisqualität zertifizierter Prostatakarzinomzentren bei und ermöglichen den Zentren langfristig,  eine zuverlässige Entscheidungsfindung und eine ehrliche Patientenaufklärung zu gewährleisten.

Die engagierte Teilnahme des PKZ an der bundesweiten PREFERE-Studie und sein Engagement in der aktiven Patientenaufklärung  durch regelmäßige Patienten-Veranstaltungen und Prostatakrebs-Thementage macht das PKZ zu einem verdienten Preisträger des Alexander-von-Lichtenberg-Preises.

 

 

Bundesweite Auszeichnung
der Urologie

in 2013

Befragung von 22000 Ärzten und mehr als 1000 Kliniken
Von Patienten, wie von Kollegen gleichermaßen empfohlen!

 

 

 

Nach sorgfältiger Recherche und umfangreichen Auswertungen von Qualitätsberichten aller Kliniken in Deutschland ermittelte die Focus-Redaktion in enger Kooperation mit einem unabhängigen Institut die bundesweiten Top-Fachkliniken 2013.

Kriterien wie die Ermittlung von Fallzahlen, nachhaltigen Behandlungserfolgen bei Operationen, Komplikationsquoten, medizinische und personelle Ausstattung sowie die Qualifikation der Pflegenden bis hin zu den einzelnen Hygienestandards und Weiteremfehlungen von Medizinern wurden für die Analyse zugrunde gelegt und im direkten Klinikvergleich transparent zueinander dargestellt.

Die Klinik für Urologie und Kinderurologie wurde unter den bundesweit besten TOP 20 Kliniken platziert. Die herausragenden Entscheidungskriterien waren die hohe medizinische und pflegerische Qualität, der überdurchschnittlich hohe Hygienestandard und die hohe Patientenzufriedenheit. Als Besonderheit wurde die interdisziplinäre Kooperation der Klinik mit Onkologen, Strahlentherapeuten und niedergelassenen Urologen hervorgehoben.

 

Folgende Ehrungen und Auszeichnungen erhielten die Mitarbeiter der Urologischen Klinik:

 

Urkunde der Deutschen Gesellschaft für Urologie anlässlich der Filmpreisauszeichnung für Dr. Jennifer Kranz und Professor Joachim Steffens in 2014

Urkunde der DGU anlässlich der Filmpreisauszeichnung und wissenschaftlichen Arbeit von Dr. med. Jennifer Kranz und Professor Dr. med. Joachim Steffens

  

Chefarzt Professor Dr. med. Joachim Steffens


2017

Auszeichnung für das beste Video der Video-OP-Sitzung "Schritt für Schritt für Einsteiger" des NRWGU 2017 als Autorin für den wissenschaftlichen Film "Semirigide Ureterorenoskopie"
Prof. Dr. med. Joachim Steffens

Auszeichnung für das beste Video der Video-OP-Sitzung "Schritt für Schritt für Einsteiger" des NRWGU 2017 als Autorin für den wissenschaftlichen Film "Semirigide Ureterorenoskopie"
Oberärztin Dr. med. Britta Reisch

2016

Auszeichnung in der Ärzteliste "Spezialisten für Männergesundheit/Prostata", Focus Gesundheit April/Mai 2016

2015

Auszeichnung als "Experte für urologische Tumoren" in der FOCUS-Ärzteliste

2014

Auszeichnung mit dem Alexander-von-Lichtenberg Preis für die interdisziplinäre Arbeit des DKG-zertifizierten ProstataKarzinomZentrums

 

Auszeichnung mit dem Filmpreis der Deutschen Gesellschaft für Urologie als Autor für die wissenschaftliche Arbeit zum Harnröhrenfistelverschluss "PATIO-repair for urethrocutaneous fistulae: Preserve the tract and turn it inside out"

 

2013

Auszeichnung mit dem Filmpreis der Deutschen Gesellschaft für Urologie als Mitautor für die wissenschaftliche Arbeit "Plastische Meatotomie nach Malone bei Lichen sclerosus"


2012

Beste wissenschaftliche spanische Publikation über die Rekonstruktion der verengten äußeren Harnröhrenöffnung bei Lichen sclerosus
Oberärztin Dr. med. Britta Reisch



2010-2012

"Topmediziner Onkologie" in der FOKUS-Ärzteliste als Spezialist für urologische Tumoren

2012

Beste wissenschaftliche spanische Publikation über die Rekonstruktion der verengten äußeren Harnröhrenöffnung bei Lichen sclerosus


1995

Großhaderner Forschungspreis für Innovative Urologie für die Forschungsarbeit "Regulation der Kontraktilität glatter Prostatamuskulatur durch intrazelluläre second messengers - Voraussetzung für die konservative Behandlung der benignen Prostatahyperplasie"


1990

 

Wissenschaftspreis Experimentelle Urologie der Deutschen Gesellschaft für Urologie für die Forschungsarbeit "Renin-produzierende Nierenzellkarzinome - klinische und experimentelle Untersuchungen über eine Sonderform des renalen Hypertonus"


 

 

 

Oberarzt Oliver Deserno

2014

Auszeichnung mit dem Alexander-von-Lichtenberg Preis für die interdisziplinäre Arbeit des DKG-zertifizierten Prostatakarzinom-Zentrums

 

Dr. med. Jennifer Kranz


2017

Auszeichnung für das beste Video der Video-OP-Sitzung "Schritt für Schritt für Einsteiger" des NRWGU 2017 als Autorin für den wissenschaftlichen Film "Semirigide Ureterorenoskopie"

2014

Auszeichnung mit dem Alexander-von-Lichtenberg Preis für die interdisziplinäre Arbeit des DKG-zertifizierten Prostatakarzinom-Zentrums

 Auszeichnung mit dem Filmpreis der Deutschen Gesellschaft für Urologie als Autorin für die wissenschaftliche Arbeit zum Harnröhrenfistelverschluss "PATIO-repair for urethrocutaneous fistulae: Preserve the tract and turn it inside out"


2011


"Die Besten für die Urologie" als Anerkennung der Deutschen Gesellschaft für Urologie für herausragenden Studiumabschluß

 

 

Seite durchsuchen:
St.-Antonius-Hospital

Akademisches Lehrkrankenhaus der RWTH Aachen

Klinik für Urologie und Kinderurologie

Chefarzt
Prof. Dr. med. Joachim A. Steffens

Dechant-Deckers-Str. 8
52249 Eschweiler

02403 76 -1261

02403 76 -1861

Sekretariate

  • Sekretariat Prof. Dr. Steffens
    Frau Beck
    Tel.-Nr. 02403/76-1261
  • Sekretariat der Ambulanz
    Frau Kucharz, Frau Seitz-Best
    Tel.-Nr. 02403/76-1262
 
St.-Antonius-Hospital Eschweiler
Dechant-Deckers-Str. 8
52249 Eschweiler
Tel.: 02403 76 - 0
Fax: 02403 76 -1119