Rekonstruktive Chirurgie

Tumorchirurgie:

  • Entfernung von Hautveränderungen (Muttermale, Basaliome, Melanome, Plattenepithelkarzinome etc.) mit feingeweblicher Diagnostik und medizinisch leitliniengerechtem Vorgehen mit erforderlicher Defektdeckung bzw. Rekonstruktion nach ästhetischen Richtlinien
  • Funktionelle und ästhetische Wiederherstellung nach Tumoroperationen im Bereich des ganzen Körpers sowie des Gesichtes
  • Korrektur von Lidproblemen (Ektropium) nach Operation oder Tumor
  • Weichteiltumor (Fett/Muskeln/Bindegewebe/Blutgefäße) und Sarkome mit insbesondere nach Möglichkeit Extremitäten erhaltendem operativen Vorgehen
  • Tumornachsorge, interdisziplinäre Therapieplanung im Rahmen der Kooperation mit der onkologischen Klinik unseres Hauses

Mammachirurgie:

  • Brust-Wiederherstellung durch
    • körpereigenes Gewebe und mikrochirurgische Methoden (DIEP, TRAM, SIEA; S-Gap, I-Gap; TMG, Latissimus dorsi) nach individuellem, patientenorientiertem Vorgehen im Rahmen ausführlicher Beratungsgespräche sowohl als Primärrekonstruktion als auch sekundär nach bereits erfolgter Brustamputation
    • Expanderprinzip mit Prothesenaufbau
  • Tumoroperationen der weiblichen und männlichen Brust
  • Korrektureingriffe nach Voroperationen oder bei Komplikationen sowie Fehlentwicklungen (Tubuläre Brust, Polandsyndrom, Amazonen-Syndrom etc.) und Asymmetrien (Rüsselbrust)
  • Gynäkomastie (Chirurgie der männlichen Brust)
  • Brustverkleinerungen bei Mammahyperplasie

Bauchwand:

  • Defektverschlüsse nach Voroperationen mit Komplikationen z.B. durch freie mikrochirurgische Gewebetransplantation
  • Funktioneller Verschluss ausgedehnter Bauchwandbrüche (Hernien) durch Muskelersatzplastiken oder künstlichen Gewebeersatz (Netzimplantationen)
  • Behandlung und Deckung von Brustbeindefekten (Wundheilungsstörung am Brustbein) nach Herzoperationen

Funktionelle und ästhetische Wiederherstellung bei Fehlbildungen:

  • Fehlbildungen der Ohrmuschel und des Gesichtes mit möglichem Aufbau durch Eigenknorpeltransplantation
  • Hämangiome / Blutschwämme

Gesichtslähmung (Facialisparese):

  • Gesichtsreanimation durch Muskelersatzplastiken (z.B. nach Gillies, McLaughlin)
  • Wiederherstellung der Lidfunktion und die Korrektur tränender Augen
  • Nerventransplantation / Cross face nerve
  • Freie Muskeltransplantation

Mikrochirurgie:

  • Defektrekonstruktion durch freie Transplantation von Haut-, Muskel-, Knochengewebe sowie von Gefäßen und Nerven

Defektbildungen (Pflegepatienten, Unfälle, Verbrennungen):

  • Decubitusbehandlung (Druckgeschwüre) mit lokaler Defektdeckung durch muskelpolsternde Lappenplastiken
  • Weichteilverletzungen bzw. –defekte im Bereich des ganzen Körpers
  • Funktionelle Korrekturen
  • Narbenkorrekturen
  • Knochenentzündung
  • Chronische Wundheilungsstörungen, z.B. bedingt durch schlechte Durchblutungsverhältnisse im Beinbereich in Zusammenarbeit mit der Gefäßchirurgischen Klinik unseres Hauses
Seite durchsuchen:
St.-Antonius-Hospital

Akademisches Lehrkrankenhaus der RWTH Aachen

Klinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie
Handchirurgie - Wiederherstellungschirurgie

Chefarzt
Priv.-Doz. Dr. med. A. D. Bach

Dechant-Deckers-Str. 8
52249 Eschweiler

02403 76-1256

02403 76-1855

Sprechstunden:

Zulassung zur Beteiligung am Schwerstverletzungsartenverfahren Hand (SAV Hand) durch die DGUV

Station 1 A:        Tel. 02403 76-1311
Station 7 A:        Tel. 02403 76-1371
Intensivstation: Tel. 02403 76-1570

 
St.-Antonius-Hospital Eschweiler
Dechant-Deckers-Str. 8
52249 Eschweiler
Tel.: 02403 76 - 0
Fax: 02403 76 -1119