Unser neues Dialyse-Zentrum

Dialyse (Blutwäsche)

Reduziert sich die Nierenfunktion unter ca. 10 %, ist das Überleben unmittelbar gefährdet. In vielen Situationen ist es möglich, mit Dialyseverfahren ("künstliche Niere") die Nierenfunktion zu ersetzen. Allerdings kann eine Dialysebehandlung chronisch kranke Nieren nicht heilen.

Akute und notfallmäßige Dialysen können jederzeit stattfinden, falls notwendig auch auf der interdisziplinären Intensivstation, wo je nach Indikation auch kontinuierliche Nierenersatzverfahren (CVVH / CVVHDF) durchgeführt werden. Der Notfalldienst ist 365 Tage rund um die Uhr gewährleistet.

Die Dialysestation bietet neben der Durchführung von Notfall-Dialysen die Langzeitbehandlung von Patienten mit Wohnsitz im Gebiet der Stadt und Umgebung an. Die Abteilung verfügt über 18 Dialysebehandlungsplätze. Separate Behandlungsräume stehen für infektiöse Patienten (z.B. Hepatitis B und C, HIV, MRSA) zur Verfügung. Alle extrakorporalen Blutreinigungsverfahren sind etabliert. Die regulären Behandlungen finden am Montag, Mittwoch und Freitag n drei Schichten (zwischen 07:00 - 24:00 Uhr) und am Dienstag, Donnerstag und Samstag in einer Vormittagsschicht statt. Gastdialysepatienten sind bei uns herzlich willkommen. Aufgrund der begrenzten Möglichkeiten empfehlen wir, sich unbedingt vorzeitig anzumelden.

Die Patienten werden unter Berücksichtigung ständig aktualisierter Standards sowie unter Einbezug von modernsten Technologien und sichersten Materialien betreut.

Neben der Standardüberwachung während der Hämodialysebehandlung und regelmäßigen Laborkontrollen zur Qualitätsüberwachung können bei problematischem Gefäßzugang Rezirkulationsmessungen und Shuntdoppleruntersuchungen durchgeführt werden.

 

Geräteausstattung:

Fresenius 5008, Fresenius Multifiltrate (Intensivstation), Einzelplatzosmose für Intensivdialysen

Leistungsspektrum:

  • Akutdialysen (Intensivstation)
  • stationäre, teilstationäre und ambulante chronische Dialyse
  • alle Hämodialyseverfahren (inklusive Online-HDF)
  • kontinuierliche Nierenersatzverfahren (Citrat CVVHD)
  • Plasmaseparation
  • Behandlung akuter Vergiftungen
  • SCUF (langsame kontinuierliche Ultrafiltration bei dekompensierter Herzinsuffizienz)
  • Hämodialyse mit regionaler Zitratantikoagulation bei Blutungsgefährdung
  • High Cutoff (HCO)-Dialyse bei Leichtkettennephropathie
  • Leukapherese (Zellseparation) bei Leukostase in Kooperation mit der Klinik für Hämatologie
  • MRSA-, Hepatitis B- und C-Dialysen
  • Gast-/Feriendialysen
  • Ernährungsberatung (den Dialysepatienten steht unser geschultes Pflegeteam oder die Ernährungsberatung unseres Zentrums mit kompetentem Rat zur Seite)
  • Peritonealdialyse (stationär/IPD)

In Kooperation mit der Klinik für Gefäßchirurgie und der Radiologie:

  • Anlage von arteriovenösen Fisteln (Shunts)
  • Revisionseingriffe/Thrombektomien an AV-Fisteln
  • Lysebehandlung thrombosierter AV-Fisteln
  • Perkutane Shunt-Angioplastien
  • Implantation von getunnelten Vorhofkathetern
  • t-PA-Lyse bei thrombosierten Tunnelkathetern

In Kooperation mit der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie:

  • Anlage von Peritonealdialysekathetern
Seite durchsuchen:
St.-Antonius-Hospital

Akademisches Lehrkrankenhaus der RWTH Aachen

Klinik für Innere Medizin & Internistische Intensivmedizin
- Dialyse -

Ärztliche Leitung:
Oberarzt Priv.-Doz. Dr. med. Frank

 

Dechant-Deckers-Str. 8
52249 Eschweiler

02403 / 76 - 1631
02403 / 76 - 1225

02403 76 -1827

Team Dialyse

Priv.-Doz. Dr. Frank, Angela Müller, Esther Goet

Dialysezeiten


Mo-Mi-Fr

7-12, 13-18 und 19-24 Uhr
Di-Do-Sa
7-12 Uhr

24-Stunden-Dialysebereitschaft
(Intensivstation)

 
St.-Antonius-Hospital Eschweiler
Dechant-Deckers-Str. 8
52249 Eschweiler
Tel.: 02403 76 - 0
Fax: 02403 76 -1119