Nephrologie

Vorbeugung ist besser – Nierenerkrankungen erkennen und rechtzeitig entgegensteuern.

Diagnostik und Therapie sämtlicher akuter oder chronischer Nierenerkrankungen ist eine wichtige Kernkompetenz unserer Klinik. Folgende Problemkreise können zu "Nierenproblemen" führen: Infektionen, genetisch bedingte Nierenkrankheiten, Autoimmunkrankheiten. Bei letzteren erkennt das körpereigene Immunsystem die Nieren nicht mehr als körpereigen, sondern als fremd. Dies führt zu einer Zerstörung der Nieren. Ferner können auch andere Krankheiten wie der Diabetes oder der hohe Blutdruck in der Folge zu einer Nierenfunktionsminderung führen. Die verschiedenen Formen der akuten und chronische Nierenfunktionsstörung, der Hypertonie- und Autoimmunerkrankungen können je nach Schweregrad ambulant oder stationär abgeklärt und behandelt werden. Patienten werden unter Einsatz modernster laborchemischer Verfahren, des Ultraschalls sowie ggf. auch einer Gewebeentnahme aus erkrankten Nieren (Nierenpunktion) diagnostiziert.

Wesentliches Ziel für chronisch Nierenkranke ist die Stabilisierung der Nierenfunktion, um die Notwendigkeit einer Nierenersatztherapie (Hämodialyse, Peritonealdialyse, Nierentransplantation) so weit wie möglich hinauszuzögern.

Hier erfahren Sie mehr über die Nephrologische Ambulanz

Dialyse – ein sicheres Behandlungsverfahren, welches die Nierenfunktion über Jahrzehnte ersetzt und ein lebenswertes Leben ermöglicht.

Leider führen aber die oben erwähnten Nierenerkrankungen nicht selten zu einer vollkommenen Zerstörung der Nieren. Bei unzureichendem Ansprechen auf medikamentöse Maßnahmen wird im akuten oder chronischen Nierenversagen eine Behandlung mit der „künstlichen Niere“ (Dialyse) eingeleitet. Als Möglichkeiten der Nierenersatztherapie stehen die Hämodialyse und die Bauchfelldialyse (CAPD) zur Verfügung. Die ärztliche Präsenz sowie die pflegerische Rufbereitschaft stellen sicher, dass jederzeit Dialysen durchgeführt werden können. Im Rahmen der Intensivmedizin sind alle gängigen Blutreinigungsverfahren einschließlich kontinuierlicher Filtrationsverfahren (Hämodialyse und Hämodiafiltration, CVVH/CVVHDF) und spezielle Verfahren (Citratdialyse) bei Hochrisikopatienten möglich. Unser Dienstleistungsangebot umfasst auch die ambulante Versorgung von Patienten mit Nierenerkrankungen sowie die Möglichkeit der Gastdialyse.

Seite durchsuchen:
St.-Antonius-Hospital

Akademisches Lehrkrankenhaus der RWTH Aachen

Klinik für Innere Medizin und Internistische Intensivmedizin
- Nephrologie / Dialyse -

Leitender Arzt
Oberarzt Priv.-Doz. Dr. med. Frank

Dechant-Deckers-Str. 8
52249 Eschweiler

02403 / 76 - 1784
02403 / 76 - 1225

02403 76 -1827

Dialysezeiten


Mo-Mi-Fr

7-12, 13-18 und 19-24 Uhr
Di-Do-Sa
7-12 Uhr

24-Stunden-Dialysebereitschaft
(Intensivstation)

Nephrologische Sprechstunde:


Nach Vereinbarung

02403 / 76-1784

 
St.-Antonius-Hospital Eschweiler
Dechant-Deckers-Str. 8
52249 Eschweiler
Tel.: 02403 76 - 0
Fax: 02403 76 -1119