Psycho-Onkologie

Liebe Patienten, liebe Angehörige,

wenn Sie eine heilbare oder unheilbare Krebs- oder Bluterkrankung in unser onkologisches Zentrum führt, wissen Sie, wie belastend für unsere Patienten und deren Angehörige eine solche Diagnose ist.

Sie ist unmittelbar verbunden mit einer Vielzahl an Ängsten und Nöten sowie gleichzeitig häufig mit einer Unfähigkeit, diese und die damit verbundenen Gefühle in Worte zu fassen und den Alltag weiterhin zu bewältigen.

Die Probleme, die im Rahmen einer derartigen Erkrankung auftreten, sind unter anderem sozialer, psychischer, körperlicher Natur und in nichts vergleichbar mit den bisher gemachten Lebenserfahrungen. Eine solche Diagnose kommt einem schweren Trauma gleich, dessen Verarbeitung wir in den meisten Fällen noch nicht durch vorangegangene Erfahrungen trainieren konnten.

Viele unserer Patienten sind über eine gewisse Zeit nach der Diagnosestellung nur bedingt in der Lage, ihre mit der Diagnose verbundenen vielschichtigen Probleme eigenständig zu lösen, weil Lösungsmöglichkeiten nicht einfach zu finden sind.

In den letzten Jahren wurde immer klarer, wie wichtig für unsere Patienten und Angehörigen im Bedarfsfall eine gute psycho-onkologische Unterstützung ist. Bei der Problembewältigung zu helfen und den Patienten und Angehörigen Wege aufzuzeigen, die sie zur Lösung der Probleme selbst gehen können, ist eine der vielfältigen Aufgaben der Psycho-Onkologie.

Die Psycho-Onkologie ist im Rahmen einer umfassenden, integrierten Versorgung ein wichtiger Baustein, der dazu dient, selbst die Diagnose und die damit verbundenen Folgen besser zu verarbeiten.

Oft ist das der entscheidende Schritt, um ein qualitativ hochwertiges Leben trotz und mit der Krankheit führen zu können.

Es handelt sich nicht um die Aufarbeitung grundsätzlicher psychischer Störungen, sondern um eine meist kurzzeitige Therapie-Intervention.

Wir haben hochqualifizierte Partner, welche diese Aufgabe für Sie wahrnehmen. Sowohl im stationären als auch im ambulanten Bereich können Sie jederzeit eine psychoonkologische Unterstützung erhalten.

Wenn Sie sich stationär im Krankenhaus befinden, besuchen die psycho-onkologischen Kolleginnen/Kollegen Sie hier bei uns, im ambulanten Bereich erhalten Sie Kontaktadressen von Ihrem behandelnden Arzt. Einen Gesprächstermin vereinbaren Sie dann selbstständig in der von Ihnen gewünschten Praxis.

Aus unserem Team heraus erhalten Sie oft zu Beginn der Erkrankung aktiv ein Angebot, jedoch können Sie jederzeit auch zu späteren Zeitpunkten in der Krankheitsphase nach einer psychologischen Unterstützung fragen.

Seite durchsuchen:
St.-Antonius-Hospital

Akademisches Lehrkrankenhaus der RWTH Aachen

Euregio-Krebszentrum Eschweiler
Klinik für Hämatologie und Onkologie

Chefarzt PD Dr. med. Peter Staib

Dechant-Deckers-Str. 8
52249 Eschweiler

02403 / 76-1281

02403 / 76 -1820

 
St.-Antonius-Hospital Eschweiler
Dechant-Deckers-Str. 8
52249 Eschweiler
Tel.: 02403 76 - 0
Fax: 02403 76 -1119