Notarztdienst

Das St.-Antonius-Hospital Eschweiler beteiligt sich am Notarztdienst der Städteregion Aachen. Ein Notarzt des SAH wird im wöchentlichen Wechsel mit dem Betlehem Gesundheitszentrum Stolberg für 24h an sieben Tagen in der Woche bereitgestellt.
Im St.- Antonius-Hospital wird dieser Notarztdienst ausschließlich durch Ärzte der Klinik für Anästhesie und Operative Intensivmedizin gestellt.
Eingesetzt werden hier Mediziner mit mehrjähriger Berufserfahrung im Bereich der Anästhesie und Intensivmedizin, nachdem sie zusätzlich Lehrgänge zur Weiterqualifizierung zum Notarzt besucht haben.
Zur Zeit sind 10 Kollegen regelmäßig im Notarztdienst eingesetzt, die jährlich an ca. 2000 Einsätzen beteiligt sind.

Die Einsätze für den Notarzt und auch für das Rettungsdienstpersonal werden durch die Leitstelle der Städteregion Aachen bzw. die Leitstellen der Feuerwehren Eschweiler und Stolberg koordiniert.

Das Einsatzkonzept funktioniert nach dem sogenannten Rendezvous-Verfahren. Das heißt Rettungswagen (RTW) und Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) fahren unabhängig voneinander zum Einsatzort. Dies garantiert eine höhere Flexibilität der eingesetzten Rettungsfahrzeuge.

In der Städteregion stehen neben dem NEF Eschweiler/Stolberg noch ein NEF in Würselen und in Simmerath bereit. Daneben steht von Sonnenauf- bis -untergang noch der Rettungshubschrauber Christoph-Europa-1 zur Verfügung, der auf dem Flugplatz Merzbrück stationiert ist. Hier wird der Notarzt vom Medizinischen Zentrum der Städteregion Aachen gestellt.
Im Falle, dass alle Notärzte der Städteregion im Einsatz sind, wird über die Notruf-Leitstelle ein weiterer Notarzt aus dem Kreis Düren oder der Stadt Aachen hinzugezogen.

Der Notarzt behandelt, soweit möglich, Erkrankungen und Verletzungen direkt vor Ort und entscheidet dann über einen Transport in das am besten geeignete Krankenhaus, z. B. bei einem Herzinfarkt in ein Krankenhaus mit Herzkathetermöglichkeit oder bei einem schweren Trauma in ein Traumazentrum.
Für den Fall einer Großschadenslage (sog. MANV – Massenanfall von Verletzten) z. B. nach einem Unfall auf der nahe gelegenen Autobahn oder einem Brand in einem Mehrfamilienhaus gibt es den sogenannten Leitenden Notarzt (LNA), der speziell ausgebildet ist, solche Situationen mit anderen Verantwortlichen zu koordinieren und zu leiten.

Vier dieser leitenden Notärzte werden ebenfalls von Ärzten unserer Klinik für Anästhesie und Operative Intensivmedizin gestellt.


Ärzte in der Funktion als LNA (Leitender Notarzt) sind:

 

Judith Haake
Judith Haake
  • Fachärztin für Anästhesiologie
  • Zusatzbezeichnung Notfallmedizin
  • Leiterin Notarztstandort
    St.-Antonius-Hospital



02403/76-1291

02403/76-1891

Thorsten Mülly
Thorsten Mülly
  • Facharzt für Anästhesiologie
  • Zusatzbezeichnung Notfallmedizin
  • Stv. Leiter Notarztstandort
    St.-Antonius-Hospital



02403/76-1291

02403/76-1891

Dr. med. Heike Neuhaus
Dr. med. Heike Neuhaus
  • Fachärztin für Anästhesiologie
  • Zusatzbezeichnung Notfallmedizin



02403/76-1291

02403/76-1891

Die Qualifikation zum LNA besitzen zusätzlich

OÄ Dr. med. Stefanie Burk
OA Dr. med. Edmund Kruse
OA Jochem Quickstedt
Stephan Erbrich
Leyla Polat
OA Bernhard Schiffgens

Zu den Aufgaben der Leitenden Notärzte gehört darüber hinaus  auch die Ausbildung und Prüfung des Rettungsdienstpersonals im Auftrag des Gesundheitsamtes der Städteregion Aachen.

Seite durchsuchen:
St.-Antonius-Hospital

Akademisches Lehrkrankenhaus der RWTH Aachen

Klinik für Anästhesie und Operative Intensivmedizin

Chefarzt
Priv.-Doz. Dr. med. Michael Dück, DEAA


Dechant-Deckers-Str. 8
52249 Eschweiler

02403 76 -1291

02403 76 -1891

 
St.-Antonius-Hospital Eschweiler
Dechant-Deckers-Str. 8
52249 Eschweiler
Tel.: 02403 76 - 0
Fax: 02403 76 -1119