Crash Kurs NRW

Die Statistik ist erschreckend und stimmt traurig: Bei Verkehrsunfällen in Nordrhein-Westfalen werden im Jahr etwa 600 Menschen getötet. Der Anteil von jugendlichen Verkehrsteilnehmern bei den Verursachern von schweren Unfällen ist überproportional hoch. Das ist alarmierend und inakzeptabel.

Daher veranstaltet die Polizei in Nordrhein-Westfalen derzeit die Kampagne „Crash Kurs NRW – Realität erFAHREN. Echt hart.“, um die Zahl der Verkehrsunfälle mit schweren Folgen zu verringern.

Dieses Projekt richtet sich an Jugendliche der 10. und 11. Klasse und zeigt ihnen die Gefahren zu schnellen Fahrens auf.

Polizisten, Feuerwehrleute, Notfallseelsorger, Notärzte, Verkehrsunfallopfer oder deren Angehörige besuchen Schulen in NRW und berichten von ihren Erfahrungen. Sie erzählen, was sie erlebt haben, wie sie sich gefühlt haben und welche Belastungen durch einen Unfall entstehen können. Bei den Veranstaltungen stehen die Emotionen im Vordergrund. Ziel ist es, ein realitätsnahes Gefahrenbewusstsein zu schaffen und eine dauerhafte, positive Verhaltensänderung zu bewirken.

 

 

Seite durchsuchen:
St.-Antonius-Hospital

Akademisches Lehrkrankenhaus der RWTH Aachen

Klinik für Anästhesie und Operative Intensivmedizin

Chefarzt
Priv.-Doz. Dr. med. Michael Dück, DEAA


Dechant-Deckers-Str. 8
52249 Eschweiler

02403 76 -1291

02403 76 -1891

 
St.-Antonius-Hospital Eschweiler
Dechant-Deckers-Str. 8
52249 Eschweiler
Tel.: 02403 76 - 0
Fax: 02403 76 -1119