Ambulante Anästhesie

Von der Deutschen Gesellschaft für Anästhesie und Intensivmedizin (DGAI) wurde eine Leitlinie für die Anästhesie beim ambulanten Operieren herausgegeben.

Die notwendigen räumlichen und personellen Bedingungen gemäß dieser Leitlinie sind in unserem Hause vorhanden und werden umgesetzt.

Erwachsene werden nach einer Operation entweder im Aufwachraum oder auf der Normalstation betreut, Kinder bleiben bis zum Nachmittag mit ihren Eltern auf der Normalstation.
Vor der geplanten Entlassung findet eine Visite durch den Arzt der operativen Abteilung und den Narkosearzt statt, bei der sie noch einmal über wichtige Verhaltensregeln informiert werden.

In der folgenden Übersicht finden Sie eine Liste der wichtigsten Punkte dieser Leitlinie:

Voraussetzungen zur Durchführung einer ambulanten Operation

  • Geeignete Operation mit geringem Blutungsrisiko
  • Bereitschaft des Patienten, sich ambulant operieren zu lassen
  • Einsicht in den geplanten Eingriff und die Nachsorge
  • Körperlich und psychisch stabiler Patient
  • Kinder mit normalem Geburtstermin älter als 12 Monate
  • Verantwortliche Person für den Heimtransport sowie zur postoperativen Überwachung und Versorgung in den ersten 24 Stunden
  • Erreichbarkeit eines Arztes oder Krankenhauses innerhalb von 30 Minuten
  • Vorhandensein eines Telefons zu Hause
Seite durchsuchen:
St.-Antonius-Hospital

Akademisches Lehrkrankenhaus der RWTH Aachen

Klinik für Anästhesie und Operative Intensivmedizin

Chefarzt
Priv.-Doz. Dr. med. Michael Dück, DEAA


Dechant-Deckers-Str. 8
52249 Eschweiler

02403 76 -1291

02403 76 -1891

 
St.-Antonius-Hospital Eschweiler
Dechant-Deckers-Str. 8
52249 Eschweiler
Tel.: 02403 76 - 0
Fax: 02403 76 -1119