Neue Möglichkeiten in der Computertomographie

Radiologie 360° am St.-Antonius-Hospital nimmt CT-Gerät mit vergrößerter Öffnung und verstärktem Patiententisch in Betrieb

Extragroß und extrastark – das neue CT-Gerät der Radiologie 3600 am St.-Antonius-Hospital Eschweiler (SAH) eröffnet neue Dimensionen in der Patientenversorgung. Die 85 Zentimeter große Öffnung bietet viel Platz, um schwerverletzte Notfallpatienten direkt im CT zu untersuchen und medizinisch zu versorgen. Zudem erleichtert das Gerät die Untersuchung von Menschen mit Angst vor engen Räumen. Ein weiterer Vorteil: Der Patiententisch trägt ein Gewicht von bis zu 295 Kilogramm, sodass auch stark Übergewichtige per CT untersucht werden können.

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Dr. Heinz Ossen, Facharzt für radiologische Diagnostik und Leitung der Radiologie 360° am SAH, schätzt die Einsatzmöglichkeiten: „Die extragroße Öffnung ist in vielerlei Hinsicht nützlich“, erklärt er. „So ergeben sich bei der Planung von Untersuchungen neue Möglichkeiten, die den Patienten zu einer besseren Behandlung verhelfen.“ Denn der zusätzliche Platz ermöglicht es, die Patienten problemlos umzulagern, bis diese optimal für die anschließende Untersuchung positioniert sind. Auch die Versorgung von schwerverletzten Notfallpatienten erleichtert das neue CT-Gerät: Dank der vergrößerten Öffnung gibt es mehr Platz für die betreuenden Anästhesisten, Drainagen und Punktionen sind wesentlich einfacher durchzuführen. Hilfreich ist die extragroße Öffnung außerdem, um Menschen mit Angst vor engen Räumen effizient zu untersuchen. „Diese Patienten können sich sehr viel entspannter auf die Untersuchung einlassen, das verbessert die Ergebnisse. Schließlich erhalten wir nur dann eine gute Bildqualität, wenn der Patient während der CT absolut ruhig liegt.“, erklärt Dr. Ossen.

Neue Perspektiven für Schwergewichtige

Ein weiteres zentrales Einsatzgebiet des XL-Apparates ist die computertomographische Versorgung von Schwergewichtigen. „Bisher war es nur eingeschränkt möglich, stark übergewichtige Menschen computertomographisch zu versorgen. Mit dem neuen Gerät können wir diese stetig wachsende Patientengruppe nun angemessen untersuchen“, sagt Dr. Ossen. Das CT-Gerät ist somit ein wichtiger Baustein, mit dem das SAH die medizinische Versorgung von Schwergewichtigen stärkt. „Die chirurgische Abteilung des Krankenhauses ist auf die Adipositaschirurgie spezialisiert“, so Dr. Ossen. „Mit dem neuen Modell verbessern wir die vorbereitende und operationsbegleitende Diagnostik in diesem Bereich.“

Starker Partner

Das Gerät der Radiologie 360o ist im zweiten Obergeschoss des SAH installiert. Dies sichert den Patienten aus der Notaufnahme kurze Wege. Dem SAH stehen damit nun zwei CTs in der radiologischen Abteilung zur Verfügung, sodass eine permanente Versorgung mit CT-Untersuchungen sichergestellt ist – unabhängig von Wartungsarbeiten an einem Gerät. Der Medizindienstleister Med 3600 – früher RNR (Radiologisches Netzwerk Rheinland) – hat bereits 2005 die Radiologie am St.-Antonius-Hospital übernommen. In der Radiologie 3600 erbringen dort heute rund 40 Mitarbeiter Leistungen im Bereich der radiologischen Diagnostik für ambulante und stationäre Patienten.

 

Foto: Quelle Med 360° AG, Leverkusen

Seite durchsuchen:
St.-Antonius-Hospital

Akademisches Lehrkrankenhaus der RWTH Aachen

Katholische Kirchengemeinde
St. Peter und Paul

Dechant-Deckers-Str. 8
52249 Eschweiler

02403 76 - 0

02403 76 -1119

 
St.-Antonius-Hospital Eschweiler
Dechant-Deckers-Str. 8
52249 Eschweiler
Tel.: 02403 76 - 0
Fax: 02403 76 -1119